Klimawandel & Umwelt

Thunfisch

Princes hat sich in Bezug auf den in allen unseren Produkten verwendeten Thunfisch zur Nachhaltigkeit verpflichtet.

Unser Ziel ist, unseren gesamten Thunfisch aus Fischereien zu beziehen, die vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert sind oder sich an zeitgebundenen Projekten zur Verbesserung der Fischerei (Fishery Improvement Project, FIP) mit dem Ziel der MSC-Zertifizierung bis Ende 2019 beteiligen.

Rückverfolgbarkeit

Der gesamte Thunfisch ist auf Anfrage anhand des Dosencodes vollständig bis zum Boot rückverfolgbar d. h. jeder Dosencode führt zurück zu spezifischen Fangzertifikaten und den Ort und das Datum der Fangfahrt, welches illegale, undokumentierte und unregulierte (IUU) Fischerei belegt.

Princes Thunfisch vermeidet den Umschlag auf See – eines der wirksamsten Mittel, um IUU-Fischerei und damit verbundene Probleme mit Arbeitsbedingungen, einschließlich moderner Sklaverei, zu vermeiden. Darüber hinaus bezieht Princes keinen Thunfisch von Langleinenschiffen.

Unser FIP-Fisch aus dem Indischen Ozean stammt aus einer festen Liste von 42 europäischen Ringwadenfängern. Diese weisen hinsichtlich einer Verletzung der Arbeitsnormen in der Regel ein geringes Risiko auf.


Sicherstellung ethischer Lieferketten

Die Integrität unserer Lieferkette ist von größter Bedeutung. Wir halten an unserem kontinuierlichen kooperativen Ansatz fest, um die langfristige Nachhaltigkeit der Fischereien, von denen wir Thunfisch beziehen, zu gewährleisten.

Vor über einem Jahrzehnt war Princes Tuna Mauritius (PTM) Riche Terre der erste globale Anbieter von Thunfischkonserven, der die SA8000-Zertifizierung für eine sozial verantwortungsvolle Unternehmensführung erhielt.

Die SA8000-Zertifizierung steht für einen messbaren, internationalen Standard für Arbeitsbedingungen und -praktiken.

Sie ist Teil unseres kontinuierlichen Engagements für die Entwicklung unserer Mitarbeiter und die Sicherstellung höchster Standards für Arbeitsbedingungen.

Der Einsatz von Umschlagsschiffen auf See oder von Langleinenschiffen[CC1]  in unserer Lieferkette ist aufgrund der damit verbundenen Risiken verboten.


MSC

Das MSC-Siegel ist ein weltweit anerkanntes Zertifizierungsprogramm für nachhaltige Fischerei, und gemäß unserer Politik beziehen wir wo immer möglich MSC-zertifizierten Fisch.

Der MSC hat drei Grundsätze, die von einem Fischereibetrieb zur Erfüllung der Standards gefordert werden:

  • Die Fangtätigkeit muss auf einem Niveau bleiben, das eine unbegrenzte Erhaltung der Fischbestände für eine Fortsetzung der Fischerei gewährleistet.
  • Der Fischfang muss so gehandhabt werden, um Beschaffenheit, Produktivität, Funktion und Vielfalt des Ökosystems zu erhalten.
  • Die einschlägigen Gesetze müssen eingehalten werden, und es muss ein System implementiert sein, das an veränderte Umweltbedingungen angepasst werden kann.

ISSF und Fischereimanagement

Als einer der Gründungspartner der Internationalen Stiftung für nachhaltige Fischereiwirtschaft (ISSF) spielt Princes eine aktive Führungsrolle bei den wichtigen Arbeiten und Projekten der Organisation. Der WWF, eine der weltweit größten und angesehensten unabhängigen Naturschutzorganisationen, ist ebenfalls Gründungspartner der ISSF. Der aktuelle (2018-22) strategische Plan der ISSF hat vier Kernbereiche im Fokus:

  1. Wissenschaft: Förderung der Nachhaltigkeit der Thunfischbestände und ihrer Ökosysteme durch kontinuierliche, messbar nachweisliche Verbesserung beim Thunfischfang weltweit.
  2. Einfluss: Einflussnahme der Interessengruppen zur Förderung und Beschleunigung von Maßnahmen, die für die Verbesserung der Nachhaltigkeit der Thunfischbestände und ihrer Ökosysteme erforderlich sind.
  3. Überprüfung: Wahrung und Steigerung der Glaubwürdigkeit durch Transparenz und Compliance.
  4. Unterstützung von FIPs: In allen Schwerpunktbereichen als Wegbereiter fungieren und versuchen, die Erreichung der MSC-Zertifizierungsstandards ohne Auflagen für die globale Thunfischfischerei zu beschleunigen.

Die ISSF fordert die zuständigen regionalen Fischereiorganisationen auf, den Thunfischfang zu verbessern, und Princes unterstützt diese Forderungen uneingeschränkt. Princes wird jährlich bezüglich der Einhaltung der ISSF-Schutzmaßnahmen auditiert – unser Bericht 2018 (im April 2019 veröffentlicht) belegte, dass wir das dritte Jahr in Folge in allen Bereichen konform sind.

FIPs

Wir sind Gründungsmitglied der Projekte zur Verbesserung der Fischerei (FIP) im Indischen Ozean und Unterzeichner einer Absichtserklärung im Rahmen des FIP zur Einführung der Angelrutenfischerei im Senegal. Princes investiert beträchtliche Summen in FIPs, welche die Glaubwürdigkeitskriterien des WWF unter Einbeziehung aller wichtigen Parteien erfüllen (Fischereischiffe, Verarbeiter, Nichtregierungsorganisationen und Regierungsstellen), einen Zeitrahmen von fünf Jahren haben und wissenschaftlichen Empfehlungen folgen, um die Fischerei gemäß den drei Grundsätzen des MSC zu verbessern.

Zu den Prioritäten des Thunfisch-FIP im Indischen Ozean gehören:

  • Erholung des Gelbflossen-Thunfischbestands und Annahme von Erntekontrollbestimmungen für alle wichtigen Thunfischarten.
  • Verbesserte FAD-Verwaltung.
  • Zusammenarbeit mit den Regierungen zur Verbesserung des Fischereimanagements.